Wiesn Madness- Mein selbstgenähtes Dirndl

Jedes Jahr zur Wiesn nähe ich mir mindestens ein Dirndl. Warum? Mich hat das ewige Dirndlsuchen schon immer genervt- entweder es gab keine hübschen, waren sie hübsch, passten sie nicht, passten sie, waren sie zu teuer und so weiter… Mit sechzehn entschloss ich mich, dass damit nun Schluss ist und begann zu nähen. Erstmal etwas laienhaft unter der Anleitung von meiner Mutter, doch je mehr ich mich damit beschäftige umso mehr Spaß machte es mir und ich entschloss mich schließlich dazu das professionell zu lernen. Gesagt getan- nach unzähligen Stunden vor dem Computer und vielen Tag der offenen Türen entschloss ich mich eine Ausbildung in der Bekleidungstechnik zu machen- dort lernt man nicht „nur“ das nähen, sondern auch alles was damit zusammenhängt: Design, Schnitt, Fertigung, Qualitätsmanagement, Maschinenkunde, Kostümkunde und vieles mehr- ein komplettes Rundumpaket in Bezug auf „ein Kleidungsstück selber machen“Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-2 Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-6

Mein Abschlussstück bzw Abschlusskollektion waren- wie sollte es anders sein- natürlich Dirndl (hier seht ihr eins davon zum Beispiel auf Instagram). Seit Abschluss meiner Ausbildung nähe ich leider nicht mehr recht viel und auch die Modebranche habe ich nach einigen Praktika hinter mir gelassen. Zum Oktoberfest allerdings packe ich meine Nähmaschine regelmäßig wieder aus und versuche mich jedes Jahr wieder zu übertreffen- das müssen aber schon sehr nette Mädels sein, so ein Dirndl ist nämlich richtig aufwendig! 😉

Den Schnitt mache ich eigentlich immer gleich: Ich mag einfache Formen ohne viel Klimbims und Ablenkung: Die Oberteile sind meist ohne Borten, Stickereien oder Schnürungen, dafür liebe ich ausgefallene Schürzen! Für mich persönlich finde ich entweder sollte das Dirndl im Oberteil einen Hingucker haben oder im Rock- beides wäre mir zu viel. Was aber natürlich nicht heißt, dass ich das nicht auch mache- Das Dirndl, das ich dieses Jahr Magdalena, genäht habe hat im Oberteil eine Schnürung und (!) Froschmaulborten (hört sich lustig an, diese Art von Verzierung heißt aber tatsächlich so) und die Schürze hat so ähnlich wie mein Stoff eine Perlen & Paillettenstickerei. Ich glaube sie lädt auch demnächst einen Post mit ihrem Dirndl hoch, da könnt ihr gern mal vorbei schauen!Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-9 Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-8

Viele von euch haben gefragt, wo ich denn meine Stoffe fürs Dirndl herbekomme: ganz unterschiedlich! Oberteil und Rockstoff habe ich beispielsweise aus dem Montmartre Viertel in Paris (da gibt es huuuunderte Stoffboutiquen), den Schürzenstoff habe ich im Oberpollinger in München gekauft, genauso wie das Schürzenband. Mein Tipp, für alle die selber Dirndl nähen oder es sich überlegen: Schaut mal in der Vorhangstoffabteilung vorbei! Dort gibt es super schöne dicke Stoffe, die sich hervorragend für Dirndl eignen und auch recht angenehm zu nähen sind. Seidenstoffe, wie zum Beispiel bei Maggis Dirndl bekommt ihr aber auch in einem gut sortierten Stoffgeschäft/Kaufhaus mit Stoffabteilung. Bei Vorhangstoffen kann man sich aber ziemlich sicher sein, dass man die einzige ist mit demselben Stoff 😉 Tatsächlich sind bestimmt 50% (ich hab ungefähr 14 Dirndl) meiner Wiesntrachten aus genau diesen Stoffen- und ansehen tut man es ihnen wirklich nicht oder? Man muss nur auf die richtige Qualität, feste Webung und den Fall des Materials achten und dann findet man nahezu überall einen geeigneten Stoff.Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-5

Ein Dirndl zu nähen nimmt – wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt- einige Zeit in Anspruch. Für mich brauche ich mittweile (sobald ich den Stoff habe) „nur“ noch ca. 18 Stunden. Wenn ich für jemanden anderen nähe sieht das allerdings wieder anders aus: Da heißt es abmessen,Probeschnitt machen, Anprobieren, Schnitt eventuell ändern und erst dann geht die „richtige“ Arbeit los: Stoffe kaufen, Schnitt übertragen, Zuschneiden, Versäubern, Stecken, Nähen, Bügeln… Alles in allem braucht etwa 60 Stunden Arbeit- mal „eben schnell“ ein Dirndl nähen ist da nun wirklich nicht drin 🙂Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-7 Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-1

Nun zu euren Fragen, die ihr unter diesem Bild bei Instagram gestellt habt:

1. Warum habe ich genau diese Farben ausgewählt? Mein erstes Dirndl war ja auch schon lila- dieses wurde irgendwie passend zu meinem Instagram @lilalindarella (warum genau ich dieses „lila“ vor lindarella habe weis ich ehrlich gesagt gar nicht mehr- lila ist weder meine Lieblingsfarbe noch verbinde ich etwas bestimmtes damit) designed. Den Stoff habe ich in einem riesigen Stoffladen in Paris in der Vohangabteilung entdeckt- einmal Uni für das Oberteil und gemustert für den Rock- aber dennoch in dem genau gleichen Ton. Mit den zwei Stoffen bin ich dann in München durch die Stoffhäuser gelaufen und im Oberpollinger fündig geworden. Gold & Lila finde ich eine superschöne und edle Kombination – ich hab aber bspw. auch total bunte Dirndl, Unifarbene und sogar eins aus Kord! Das zeige ich euch übrigens auch demnächst! 🙂

2. Hast du mal darüber nachgedacht Dirndl zu verkaufen? Habe ich tatsächlich! Mit einer Freundin, die BWL studiert hat haben wir uns schon das perfekte Geschäftsmodell überlegt- wie wir starten, woher wir Kapital bekommen, wie unser kleines Label heißen soll. Doch wie es das Leben will hat es leider nicht geklappt 🙁 Sie musste für ein Praktikum nach Frankfurt und irgendwie hat sich alles im Sand verlaufen. Heute bin ich eigentlich froh, dass es nicht geklappt hat- ich möchte eigentlich nur Einzelstücke machen, nicht große Mengen irgendwo in Asien produzieren lassen und immer mit dem Träger in Kontakt sein um so das perfekte Dirndl für jeden zu designen. Das wäre aber preistechnisch momentan für die meisten unbezahlbar- Bei 60 Arbeitsstunden plus Stoffe käme eine ganz gute Summe für ein Dirndl zusammen, das sich nicht viele leisten können/ möchten.

3. Wie lange benötigt man um nähen zu lernen? Meine Ausbildung ging 2 Jahre- danach konnte ich alles was ich können musste. Ich denke aber, dass man mit etwas Geschick und Übung auch ohne Ausbildung selber ein Dirndl nähen kann. Wichtig ist aber immer der richtige Schnitt, damit das Kleid dann überhaupt passt. Es gibt Nähzeitschriften wie zB die Burda, in der auch immer mal wieder Dirndlschnitte vorhanden sein- Ich halte aber da nicht so viel davon. Das liegt aber daran, dass ich absolut keine Burdafigur habe- mir passt kein einziger Schnitt von denen :/ Falls man es dennoch wagen möchte ist in solchen Zeitschriften immer alles von Anfang bis Ende erklärt- man sollte etwas Hintergrundwissen haben, Sachen die man nicht versteht kann man aber natürlich auch googeln und sich so das entsprechende Wissen aneignen. Ich würde aber nie als erstes Nähstück mit einem Dirndl anfangen! Traut euch erst langsam an einfache Sachen wie Kissen, Röcke oder einfach Kleider heran und verbessert euch so Schritt um Schritt und nehmt es erst dann mit einem Projekt wie dem Dirndl auf. Bis zur nächsten Wiesn sind es ja noch 12 Monate- da sollte das schon gelingen! Bei Fragen dazu könnt ihr euch natürlich auch gern jederzeit an mich wenden.

4. Die häufigsten Fehler ? Das dürfte wohl bei jedem unterschiedlich sein… Bei mir sind die häufigsten Fehler die Arbeitsschritte die ich auch am wenigsten leiden kann, weil sie entweder sehr schwierig sind oder sehr langweilig. Reissverschlüsse beispielsweise kann ich gar nicht leiden. Ansonsten ist es bei einem Dirndl eigentlich nicht all zu wild. Wichtig ist (wenn ihr beispielsweise einen fertigen Schnitt nehmt) dass ihr nicht von einer einheitlichen Körpergröße ausgehen dürft! Ich habe ein Dirndl für eine Freundin gemacht, die genau die gleichen Maße hatte wie ich- und dabei ganz vergessen, dass sie ja 15cm kleiner ist und ihr dann die Träger natürlich zu lang und auch der Rock nicht richtig ist. Den Rock zu kürzen ist kein Problem. Die Träger benötigen dann aber allerdings ein komplett neues Oberteil, was eigentlich schon  fast ein komplett neues Dirndl ist.

Vergesst nicht eure Nahtzugaben! Bei jedem Kleidungsstück muss man natürlich die Stoffzugaben mit bedenken, an denen das Kleidungsstück zusammengenäht wird und somit wieder „weggerechnet“ wird- solche Fehler haben sich ganz am Anfang oft eingeschlichen, einfach weil man manchmal zu sehr im Stress ist und dann solche Sachen vergisst.

Und ganz wichtig: Jedes Dirndl geht über die Knie- egal ob ihr es selber näht oder kauft 😉

5. Wo kann man am besten nähen lernen? Eine schwierige Frage. Sicher ist- Übung macht den Meister. Wenn man professionelle Hilfe in Nähkursen hat hilft das bestimmt einiges. Man muss aber auch immer selber am Ball bleiben um nicht wichtige Techniken oder Grundlagen zu vergessen. Ich muss mich auch oft wieder in meine Unterlagen einlesen, weil ich zum Beispiel vergessen habe, wie man Froschmaulborten oder saubere Nähecken macht. Mit etwas Geschick, Leidenschaft und dem richtigen „Werkzeug“ kann das aber jeder schaffen! Es gibt unzählige Communities im Internet, die sich damit beschäftigen und meistens ist auch immer die Oma eine super Ansprechpartnerin wenn es ums nähen geht.Lindarella-Dirndl-selbernähen-München-Oktoberfest-Fashionblogger-3Habt ihr sonst noch Fragen? Ich beantworte sie euch gerne in den Kommentaren oder in meinem nächsten Dirndlpost <3

28 Comments

  • Antworten August 14, 2016

    Julia

    Wow.

    Das lila Dirndl auf Instagramm ist ein Traum – der schöne Kragen! Sieht klasse aus und macht tatsächlich Sinn; da ist die emfpindliche Haut am Hals vor der Sonne geschützt. Und die Schnürung sieht so aus, als ob sie tatsächlich was tun würde (wegen der langen, um die Taille gewickelten Schnüre).

    Und das Dirndl hier sieht klasse aus; ich mag das Bild, wo du dich drehst – da sieht man die Schürze so schön! Durchsichtige Spitze lose über dem einfarbigen Stoff ist eine tolle Idee. Wenn’s mir jemand nur beschrieben hätte, hätte ich bei mir vielleicht still gedacht „oh, Schürze aus Goldspitze? an einem Dirndl, kann das gut gehen?“, aber gerade mit dem einfachen Oberteil sieht es wunderbar elegant aus.

    Das beweist: gute Strategie, sich mit den Stilelementen zurückzuhalten. Sonst ist das tolle maßgeschneiderte(!) Kleid am Ende nur noch Hintergrund für alles, was frau im Nähgeschäft hübsch fand, und wie toll das Kleid auf die Figur passt, kriegt man kaum noch mit. Gräßlicher Gedanke.

    > das müssen aber schon sehr nette Mädels sein, so ein Dirndl ist nämlich richtig aufwendig!

    Recht so! Ein nach Wunsch und auf Maß geschneidertes Dirndl von einer Freundin mit Design-Ausbildung? Das ist ein Superluxus, und für so ein tolles Geschenk schleppt man dann auch Umzugskartons oder macht Einkäufe, wenn die Grippe zuschlägt. (Sagt eine Frau, die selber schon für Freundinen genäht und bei Umzügen geholfen hat.)

    Viel Spass noch beim Entwerfen & Nähen!

  • Antworten Juni 5, 2016

    Sabine

    Hallo Lindarella

    find ich gut das du den Schnitt selbstgemacht hast. Würdest du diesen denn auch verkaufen? Mir gefällt das Dirndl so gut, das es mich in den Fingern juckt eines zu schneidern. Obwohl ich keine Ahnung habe.
    Liebe Grüße
    Biene

    • Antworten Juni 5, 2016

      Lindarella

      Hi Sabine,
      puh, ich hab ein Original hier, das Du dir gerne kopieren kannst, hab es halt für mich maßgeschneidert, ich weiss nicht, ob es überhaupt an einer anderen Figur passt?

      Liebe Grüße,
      Linda

      • Antworten Juni 5, 2016

        Sabine

        Du hast recht, ich habe gar nicht gefragt welche Größe dieses hat. Wobei ich denke das man das Muster sicherlich so abwandeln kann damit es passend wird? Oder bin ich gerade zu blauäugig?
        Liebe Grüße
        Biene

        • Antworten Juni 5, 2016

          Lindarella

          Mein Dirndl ist Größe 32, umändern kann man den Schnitt natürlich schon, dafür würde ich aber schon ein wenig Schnittkentniss vorraussetzen. Aber wenn Du dir das zutraust und mal in der Nähe bist: Du kannst dir den Schnitt gerne kopieren 🙂
          Liebe Grüße,
          Linda

          • Juni 6, 2016

            Sabine

            Danke für das Angebot. Beneidenswert was du für eine Größe hast. Meine liegt bei 38 und das heißt sehr viel umändern. Das wäre doch ein bißchen zuviel. Aber ich sage noch mal ganz lieben Dank für das Angebot.
            Liebe Grüße
            Biene

          • Oktober 26, 2016

            Madeleine

            Hi Linda,

            ich suche tatsächlich nun schon über ein halbes Jahr nach DEM Dirndl-Schnitt für mich…und da ist er! Ich bin total verliebt in die Form und die Stoffauswahl.

            Ich würde mich wahnsinnig freuen wenn es irgendeine Möglichkeit gibt den Schnitt zu bekommen.

            (Ich habe Größe 32/34 und bin 1,73 m groß)

            Liebe Grüße und ein großes Kompliment,

            Madeleine

  • Antworten April 30, 2016

    Maria

    Hallo,

    ein wunderschönes Dirndl! Wo gibt es diesen Schnitt?

    LG Maria

  • Antworten Oktober 17, 2015

    Simona

    Hallo Linda,

    sehr, sehr schön! 🙂
    Hast du dazu einen Schnitt angefertigt?
    Würdest du diesen verkaufen?
    So als kleinen Anhaltspunkt?

    LG Simona

  • Antworten September 22, 2015

    Sandra

    Das Dirndl sieht zauberhaft aus!
    Wahnsinn, was für ein Aufwand. Davor habe ich riesen Respekt!

    Ich kann Dir noch ein einfaches Dirndl-Täschchen zum nachnähen empfehlen: http://www.verschiedenart.de/dirndl-taeschchen/
    Bestimmt hast Du noch Stoff oder Bänder von dem Dirndl über, sodass du ein perfekt passendes Täschchen dazu nähen kannst :).

    Liebe Grüße
    Sandra

  • Antworten Mai 12, 2015

    Magdalena

    Hallo liebe Linda,
    ich bin gerade auf deinen Blog gegangen um deine neuen Posts durchzuschauen und da bin ich auf den Post mit dem Gewinnspiel gestosen. Auch von meiner Seite herzlichen Glückwunsch zu den 50.000 Abonennten. Ich folge dir wirklich schon eine lange Zeit auch schon als du noch Teil des OCJ Teams warst.
    Ich bewundere wirklich wie du deine eigenen Träume verwirklichst hast und es viel fiel mir schwer mich für einen Post zu entscheiden.
    Schlussendlich ist meine Entscheidung auf diesen hier gefallen mit deinem selbst gemachten Dirndl. Es ist echt toll wenn man so etwas kann und es ist so wunderschön. Außerdem habe ich mich für diese Post entschieden, da du nicht nur super schöne Outfits zusammenstellst sonder die Mode auch selber machen kannst so zu sagen 🙂
    Deine Outfits und dein Lebensstil sind so toll! Für mich waren Veganer immer irgendwelche komischen Leute aber du bist das gegenteil denn du bist ganz normal und man sollte sich von Vorurrteilen nicht irren lassen 🙂
    Ich schätze wirklich wie viel Arbeit du dir mit den Giveaways gemacht hast und wäre erfreut etwas zu gewinnen.

    Liebe Grüße Magdalena

  • Antworten April 30, 2015

    Mira

    Hii Linda,
    Ich lese dein Blog zwar erst seit kurzem, aber ich liebe ihn jetzt schon <3
    Du schreibst wunderschön und es ist supiii zu verstehen/ zu lesen.
    Das Dirndl ist ein Traum, die Farben sind perfekt und der Schnitt ist 1a. Ich nähe noch nicht ganz so lange und wollte frage wo du deine Stoffe kaufst? Und welche Möglichkeiten man später hat, wenn man sich für Mode und Nähen interessiert?
    Ich würde mich riesig über eine Antwort freuen 🙂

    Ganz liebe Grüße Mira

    • Antworten April 30, 2015

      Lindarella

      Hi Mira,

      wenn ich genug Zeit habe in Paris, ansonsten haben aber die meisten Kaufhäuser eine Stoffabteilung (Karstadt und Kaufhof zum Beispiel) – für Dirndl finde ich Vorhangstoffe auch immer ganz gut aber pssst… 😉
      Mode & Nähen ist relativ schwierig- da gibt es einmal natürlich Modedesign, aber auch Näher, Schnittdirectirce… Oder man geht eher in die Richtung Modemanagment, das ist auch super interessant! Die meisten Modeschulen (ich war zuerst auf einer Bekleidungsfachschule und habe Bekleidungstechnik gelernt) bieten einen Tag der offenen Tür,da kannst Du dir alles anhören…

      Ich hoffe ich konnte Dir helfen!
      Liebe Grüße,
      Linda

  • Antworten März 19, 2015

    Günni

    Wow, bin gerade über diesen tollen Artikel gestolpert. Erstmal Respekt, selbst gemacht ist schon mal um einiges cooler als einfach selbst gekauft 😉 Und dann noch so ein schönes Dirndl in Lila/Gold. Dazu noch den passenden Nagellack. Du hast ja oben geschrieben, du magst Formen ohne viel Klimbims und Ablenkung. Finde, an dem Dirndl fehlt auch nix, schlicht aber doch auffällig. Solltest vielleicht doch wieder mehr nähen 😉 Gruß aus FFB

  • Antworten Oktober 2, 2014

    Julia

    Großes Kompliment! Tolle, wunderschöne Dirndl und höchsten Respekt, dass Du das selber so professionell hinbekommst!
    Bei mir hat’s bisher nur für Küchengardinen gereicht 😉 Aber ich übe fleißig weiter ^^

  • Antworten Oktober 1, 2014

    Laura

    Liebe Linda , Mega tolles Dirndl!
    Ich Versuch mich auch gerade als Nähanfängerin und hab ein paar fragen 🙂 wie viel Stoff muss man ungefähr einrechnen, für die einzelnen Teile des Dirndls (Rock Oberteil schürze) ? Wo kann man einen guten Dirndl Schmitt bekommen ? Und kannst du mal einen Post machen , mit allen deinen bisher genähten Dirndln ? Liebe Grüße aus Nürnberg 🙂

    • Antworten Oktober 11, 2014

      Lindarella

      Hey Laura, das kommt immer ein bisschen drauf an was du für einen Schnitt hast (bei fertigen Schnitten steht aber immer der Stoffverbrauch dabei!), ich würde mal 0,5m für das Oberteil, 1,5 für den Rock und etwa 70cm für die Schürze einplanen- vergiss aber nicht dass unterschiedliche Stoffe auch unterschiedliche Breiten haben und es da dann auch nochmal zu abweichungen kommt. Normalerweise kennen sich die Verkäufer aber auch immer super aus und wenn du nett frägst rechnen sie das mit dir zusammen aus 🙂 Das mit dem Post ist eine gute Idee, danke! Viele Grüße 🙂

  • Antworten Oktober 1, 2014

    Lara

    Hey Linda,

    welche Nähmaschine nutzt du?
    PS: Das Dirndl ist wirklich toll geworden, mich würde ein Bild von all deinen Dirndl interessieren 🙂

    :-*

    • Antworten Oktober 11, 2014

      Lindarella

      Hey Lara, ich benutzte momentan eine alte Industrienähmaschine von Pfaff, einfach weil sie unverwüstbar sind 🙂

  • Antworten September 30, 2014

    Hella

    Wow, was für ein wunderschönes Dirndel und dann auch noch selbst genäht! Der Hammer. Ich bewundere Leute wie dich, die so ein Handwerk noch beherrschen und lernen! Super!
    Big Hug
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  • Antworten September 29, 2014

    Silke

    Ich bin eigentlich eine stille Leserin und verfolge deinen Instagram-Account auch eher schweigsam, aber bei diesem wunderbaren Post muss ich einfach kommentieren!
    Dein Dirndl ist so wunderschön, die Farben harmonieren perfekt <3
    Und du bist so sympathisch, mache bitte weiter so 🙂
    Liebe Grüße :-*

  • Antworten September 29, 2014

    Jana

    Ich liebe deine Dirndl! Echt tausend mal schöner, als was man so in den Läden sieht 🙂

    • Antworten September 30, 2014

      Lindarella

      Ja oder? 😛 Man kann sie sich genau so machen wie man sie sich vorstellt- finde das total toll 🙂

  • Antworten September 29, 2014

    Sarah

    Wow, was für ein Dirndl! ❤ Absolut umwerfend!

  • Antworten September 29, 2014

    Elena

    Selten so ein wunderschönes Dirndl gesehen!
    Und die Farben stehen dir hervorragend! 🙂

    Liebste Grüße,
    Elena von viennastyriaustria.blogspot.co.at

Leave a Reply