Breakfastgoals | vegan und glutenfrei

Der erste Satz, den ich gehört habe, als ich meine glutenfreie Woche angekündigt habe: „WAS isst du denn dann überhaupt noch?“ Naja, relativ einfach: Alles, was kein Gluten enthält. Und selbst für Lebensmittel, die eigentlich komplett voll mit dem Klebereiweiß sind, gibt es mittlerweile Ersatz- von Schär übrigens bereits seit mehreren Jahren. Ich habe mich für das Experiment Eine Woche ohne Gluten entschieden, weil ich in der letzten Zeit oft das Gefühl hatte, schon beim Aufwachen komplett übermüdet zu sein, antriebslos war und mit Migräne zu kämpfen hatte. In meinem Bekanntenkreis gibt es mittlerweile immer mehr Leute, die kein Gluten vertragen und mir geraten haben, einfach mal auf die bestimmten Getreidesorten zu verzichten und abzuwarten, was passiert.

Sich glutenfrei zu ernähren ist eigentlich relativ einfach. Gemüse und Obst in Kombination mit tierischen Produkten ergeben leicht eine vollwertige Mahlzeit. Sich zusätzlich vegan zu ernähren stellt hingegen definitiv eine größere Herausforderung dar. Bevor ich mich an das Thema gewagt habe, wurden einige Ratgeber hinzugezogen, ich habe mich durch die verschiedensten Blogs geklickt und die Auswahl an Lebensmitteln gecheckt. Auch wenn ich eigentlich kein Fan von Ersatzprodukten bin (nein, ich esse kein Sojaschnitzel 😉 ), würde ein Leben ohne Pasta und Brot für mich keinen Sinn mehr machen (okay, ich übertreibe, aber ihr versteht was ich meine…) – und diese zu finden ist wirklich überhaupt kein Problem. Vor allem bei Pasta schmecke ich gar keinen Unterschied, glutenfreies Brot kann zwar nicht wirklich mit einem frischen Laib vom Bäcker mithalten, aber getoastet und lecker belegt ist es trotzdem absolut akzeptabel und super lecker.

Als kleines Beispiel habe ich vor kurzem zu einem Frühstück eingeladen – komplett vegan und glutenfrei. Ich glaube nicht, dass mir da jemand erzählen kann, dass es ihm nicht reichhaltig genug ist, was meint ihr? 😉

foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3628-web

Mein „Grundgerüst“ kam von der Feel Good Box von Schär, die mich netterweise in meinem Unterfangen unterstützt hat. Eine Box voller glutenfreier Produkte wie Kekse, Brot, Snacks und Lebensmitteln wie Kürbis, getrocknete Früchte, Superfoods, frischem Obst, Avocados und ein paar Dekozugaben. Ich habe erstmal alle Produkte aus der Box vor mir ausgebreitet, um dann mit den Vorbereitungen für ein riesiges, leckeres Frühstück zu starten. Das ganze hat übrigens etwa eine halbe Stunde gedauert und ist damit meiner Meinung nach vollkommen annehmbar für einen ausgedehnten Brunch mit den Liebsten.

foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-2-web foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3638-web

Bananen-Schoko-Toast

1 reife Banane mit etwas Zimt in einer Schüssel mit der Gabel zerdrücken. Toast toasten und den Brei darauf verteilen. Mit Schokostückchen und Kokosraspeln bestreuseln.

foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3645-web

Semmel mit Curryhummus

250g eingelegte Kichererbsen mit 1 EL Sesampaste, 3 EL Olivenöl, 1 Zehe Knoblauch, 1 TL Zitronensaft, 1 EL Currypulver in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab breiig rühren.

Semmel mit Olivenhummus

250g eingelegte Kichererbsen mit 1 EL Sesampaste, 3 EL Olivenöl, 1 Zehe Knoblauch, 1 TL Zitronensaft, 2 EL Oliven in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab breiig rühren.

foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3635-web foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3643-web

Fruitbowls lassen sich übrigens wunderbar vorbereiten, wenn man die Milch oder das Joghurt extra auf den Tisch stellt und erst kurz vor Verzehr in die Schüssel gibt.

foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3644-web foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3654-web foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3650-web

Avocadobrot

Semmel kurz aufbacken, mit Margarine bestreichen und eine halbe, geschnittene Avocado darüber geben. Chilliflocken oder Sprossen darüber geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3646-web

Ich habe zu den belegten Broten und Semmeln (Meisterbäckers Mehrkorn und Mehrkornbrötchen) sowie zu den Früchtebowls noch Teller mit unterschiedlichsten Leckereien wie Keksen (Avena Haferkekse, Chocolate O’s, Wafers al cacao und Petit cereal) und Beeren vorbereitet und dazu Orangensaft und Matcha Latte sowie Cappuccino serviert (den ich mit etwas Goldstaub aufgepeppt habe).

foodblog-foodblogger-food-blog-blogger-vegan-glutenfrei-fruestueck-einfach-ideen-schaer-lindarella-3657-web


In freundlicher Kooperation mit Schär

6 Comments

  • Antworten November 20, 2016

    Andrea

    Das Frühstück sieht wirklich mega lecker aus! 🙂 Mich würde interessieren, ob du bezüglich deiner Beschwerden (Müdigkeit, Migräne etc.) eine Veränderung feststellen konntest? Ich selbst ernähre mich auch vegan und hin und wieder spiele ich mit dem Gedanken, auf Gluten zu verzichten. Einfach so, weil ich es mal probieren möchte. Jedoch ist frisches Brot vom Bäcker einfach nicht zu ersetzen. Wirst du jetzt bei der glutenfreien Ernährung bleiben oder war es eher ein Experiment?
    Liebste Grüße
    Andrea von http://www.chapeau-blog.de

    • Antworten November 20, 2016

      Lindarella

      Hi Andrea,
      habe gerade mein Resümee online gestellt! :))

  • Antworten November 20, 2016

    isabella

    Oh man da bekommt man ja gleich Hunger wenn man sich die Fotos anschaut und den Beitrag liest 🙂 Ein sehr süßes und fruchtiges Frühstück, wäre auch voll meins! den Schoko-Bananen-Toast mach ich auch ab und an
    Liebe Grüße
    Bella von http://www.myandyourface.blogspot.de

  • Antworten November 19, 2016

    Sylvia

    Wir haben uns auch eine Weile komplett glutenfrei ernährt (jetzt reduziert) und ich bin auch Fan von den Produkten. Es gibt einfach gewisse Dinge die ohne Mehl schwer umzusetzen sind und da sind solche Ersatzprodukte echt toll. Ich muss inzwischen sagen so schwer ist glutenfrei nicht. Leider hat es meiner Verdauung nicht so getan – manchen hilft es ja enorm – und ich essen wieder ab und zu Müsli usw. Scheinbar fehlen mir die Ballaststoffe oder so dann doch. Nur reine Weissmehlsachen tun mir auch nicht gut.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at

  • Antworten November 19, 2016

    Lena

    Oh da bin ich aber mal richtig gespannt auf dein Experiment 🙂 Ich merke bei glutenfreien Nudeln auch gar keinen Unterschied mehr, glutenfreies Brot kann manchmal etwas tricky sein, Aber super, dass es da so viele tolle Ersatzprodukte gibt für diejenigen, die wirklich auf Gluten verzichten müssen.

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

  • Antworten November 19, 2016

    L♥ebe was ist

    ja genau diese Reaktion bekommt man ja oft schon zu spüren, wenn man sich „nur“ vegan ernährt. völlig verständnislos, immerhin gibt es doch Menschen, denen quasi gar nichts anderes ürbig bleibt, als sich glutenfrei zu ernähren.
    ich finde es jedenfalls super, dass es mittlerweile (fast) überall erhältliche glutenfreie Produkte gibt. und toll, dass du diesen Selbstversuch gestartet hast … schaut ja auch ziemlich lecker aus bei dir 🙂

    hab ein ganz tolles Wochenende liebe Linda,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

Leave a Reply