Giro d’Italia | Lombardia

Vier Tage Italien, die Lombardei per Rad, Boot, Auto und zu Fuß erkunden, einem der wichtigsten Fahrradrennen der Welt beiwohnen, Kulinarik vom Feinsten und vor allem: Eine großartige Zeit mit super interessanten und inspirierenden Menschen und Sportlern verbringen. Bereits am Donnerstag ging es von München mit einem kurzen Zwischenstopp in meiner ehemaligen Heimat Mailand nach Como. Dort war erstmal Touriprogram à la Dom, Kathedrale und Hafentour angesagt, bevor es in das familiengeführte Ristorante Di Lusso  ging. Das Restaurant existiert mittlerweile seit fast 100 Jahren und versucht ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Unser komplettes Dinnermenü (bis auf den Wein) war auf maximal 2 Kilometer begrenzt: Das Gemüse, Obst, Fleisch und Käse wird eigens angebaut bzw. gezüchtet und jede Mahlzeit wird täglich vom Chef gekostet und abgesegnet. Zusätzlich waren wir nicht im normalen Restaurantbereich, sondern hatten den Weinkeller für unser Abendessen reserviert- zwischen 25.000 Flaschen Wein und uriger Umgebung speist es sich gleich doppelt so gut! Übrigens gehört zu dem Restaurant auch ein Hotel, das unter anderem 50% der Energie, die gebraucht wird vor Ort generiert und das Ziel hat, irgendwann komplett „grün“ zu sein- Daumen hoch!

Am nächsten Tag war eine gemütliche Biketour durch den Monte Barro Park mit  Bikes geplant. Da laut Instructor die Tour dann doch nicht so gemütlich werden würde und ich weder Bikeklamotten noch die nötige (sportliche) Erfahrung für einen solchen Trip mitgebracht hatte fiel für mich nicht nur an dem, sondern auch am nächsten Tag die Radtouren aus. Allein unter Semiprofis hätte das Ganze definitiv im Desaster geendet und ich hätte mit ziemlich großer Sicherheit die komplette Truppe spätestens bei der ersten Downhillstrecke aufgehalten. Und mit Aufhalten meine ich vom Bike absteigen und keinen Zentimeter mehr weiter bewegen. 😉

Glücklicherweise war der zweite Teil des Tages mit einer kleinen Boots- und Kulinariktour in Lecco geplant und ich durfte wieder am Programm teilnehmen. Weintasting am Mittag gefolgt von einem Kochkurs (ich bin jetzt Profi in Sachen Pasta & Tiramisu!) am Abend und dem wohl schönsten Sonnenuntergang Comos.

Tag drei viel komplett für mich aus, allerdings ging es am Sonntag nach Monza um die letzte Etappe der Giro d’Italia zu begleiten. Um ehrlich zu sein kenne ich das Fahrradrennen eher aus der Perspektive: „Jetzt sind schon wieder alle Straßen wegen dieser Giro gesperrt“ und nicht so wirklich aus sportlicher Sicht. Umso spannender war es, dem Treiben zuzusehen, die Aufregung der Fahrer und Teams zu beobachten und sich mit anderen Besuchern auszutauschen.

Bevor wir zum Autodrome gefahren sind, haben wir noch einen kurzen Abstecher an die königlichen Villa von Monza gemacht- der Rosengarten ist definitiv einen Besuch wert, nach drinnen in die ehemalige kaiserliche Residenz der Habsburger haben wir es aus zeitlichen Gründen leider nicht geschafft, denn klar: ein weiteres Tasting von Spezialitäten stand an. Das „Pan tramvai“ ist das typische Gebäck aus Monza, das bereits seit 1899 in der ältesten Bäckerei der Stadt „Pasticceria Monza“ angeboten wird.

Am Autodrome angekommen spürte man sofort die ringsum herrschende Hektik und Anspannung. Die letzte Etappe von Monza nach Mailand würde entscheiden, wer als Gesamtsieger aus der 100. Giro d’Italia hervorgehen würde. Das Rennen startete am 5. Mai in Sardinien und ist in 21 Etappen aufgeteilt. Die Etappen verteilen sich auf insgesamt 3.572,2 Kilometer und bis zu 2.757 Höhenmeter und enden in Mailand.

Gewonnen hat übrigens der 26- jährige Tom Dumoulin als erster niederländische Radprofi.


In freundlicher Kooperation inLombardia

6 Comments

  • Antworten Juni 6, 2017

    Chantel

    Super schöne Bilder aus der Lombardei! Nach Italien könnte ich wirklich immer reisen! Das Ristorante Di Lusso gefällt mir besonders gut, da können sich viele ein Beispiel daran nehmen!

    Vielen Dank für diese schönen Einblicke!!! 🙂 🙂 🙂

    Liebe Grüße

    Chantel von https://www.chantelmi.com/
    Reise & Fashion Blog aus München

  • Antworten Juni 2, 2017

    Sylvia

    Sehr schöne Einblicke, da kriegt man grad Lust sich ins Auto zu setzen.

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.hochzeitsfotografen-mirrorarts.ch/

  • Antworten Juni 1, 2017

    Sassi

    Wow das sieht nach einem super coolen Urlaub aus *_*
    Ich hoffe du hast die Zeit genossen.
    Hab einen wunderschönen Tag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

  • Deine Bilder aus der Lombardei sehen wunderschön aus und die Gegend scheint perfekt für einen Kurztrip geeignet zu sein. Mein Lieblings-Part: Das Ristorante Di Lusso! Mir gefällt deren nachhaltiger Ansatz. Auf jeden Fall einen Besuch wert!

    Ginger by Choice I Food & Lifestyle Blog
    http://www.gingerbychoice.de/de/

  • Antworten Juni 1, 2017

    Mel

    Ein wunderschöner Beitrag. Da bekommt man direkt lust auf Italien und italienisches Essen.
    Vor allem die Bootstour sah toll aus Nina !
    Liebst Mel
    http://www.smajlispassion.de/

  • Antworten Mai 31, 2017

    L♥ebe was ist

    das klingt in der Tat nach einer sportlichen Erfahrung meine liebe Lina!
    schön aber, dass dennoch zum Teil an den Unternehmungen teilnehmen konntest. so eine Bootstour hätte mir in jedem Fall auch gefallen. und ich finde für dieses tollen Fotos hat es sich doch gelohnt 🙂

    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

Leave a Reply