About last week #24

Die dreitägige Wiesnauszeit in Katalonien war wirklich mehr als nötig: Drei Tage voller Sonnenschein (in München wird er ja schon seit längerer Zeit seeeehr vermisst!), Sport, super lieben Menschen und hervorragendem Essen. Bisher war in in diesem Teil Spaniens nur in Barcelona und war super gespannt auf die Landschaft, die Leute und die Kultur. Zugegeben: In einem Resort bekommt man davon meist nicht allzu viel mit, allerdings war die Mountainbiketour, die ich am Dienstag gemacht habe perfekt dafür: Der Instructor war ein Einheimischer und hat mir nicht nur die Sehenswürdigkeiten rund um Girona (wusstet ihr, dass hier Teile von Game of Thrones gedreht wurden?) gezeigt, sondern auch viel zu Geschichte, Gedanken und Menschen der Region erklärt. Leider war die Zeit viel zu kurz und wir die meiste Zeit im Resort, weswegen Girona definitiv nochmal auf meiner To-Visit Liste steht!

Am Donnerstag war wieder Zeit für unsere alljährliche „CocoVero-Wiesn“. Auch wenn Vero dieses Mal aufgrund von wenigen Tagen altem Nachwuchs aussetzen musste, war der Wiesnbesuch mit meiner Lieblingsdirndlmarke wieder ein absolutes Highlight. Die liebsten und hübschesten Mädels, die schönsten Dirndl, der am liebevollsten geplante Tag (nach einem kleinen Touch-up von Bobby Brown ging es mit einem Oldtimerbus an den Sehenswürdigkeiten Münchens vorbei bis zur Theresienwiese!) und wie immer ein krönender Abschluss in der Champagnerbar – tausend Dank Coco & Vero für den wundervollen Tag! <3

Am Freitag ging es das letzte Mal für diese Woche in’s Schützenfestzelt. Seit Jahren ist es mein Favorit was Leute und Stimmung angeht, nur für richtig gutes Essen verschlägt es mich mal ins Käfer oder zur „Afterhour“ in’s Weinzelt. Vorab war ich noch kurz bei der „Braidery“, die direkt an der Theresienwiese Flechtfrisuren zaubern- perfekt also für Kurzentschlossene und spontane Haarwünsche.

Good to know: Da ich so ziemlich die einzige aus meinem Freundeskreis bin, die die Wiesn ohne alljährlicher Wiesngrippe überstanden hat hier meine Vorgehensweise: Zwei Tage vor Wiesnstart habe ich mit der „Orthomol Immun“ Kur gestartet und sie bis ins Oktoberfest hinein über sieben Tage genommen. Ich habe immer Desinfektionsmittel dabei und nutze es auch- wenn ich nicht mehr genau weiß, welches mein Glas war übrigens auch am Glasrand. „An apple a day keeps the doctor away“ – wortwörtlich. Strickjacke und Schal waren notfalls immer auf Abruf.

Next week: Am Dienstag ist letzter Wiesntag und dann wird sich wohl so einiges wieder normalisieren müssen: Schlafrythmen, Trinkverhalten, Sportroutine und vor allem Outfitwahl. Und hey: Am Sonntag steht der Marathon in München an, das hatte ich bis vor kurzem wunderbar verdrängt. #why

Lieblingslied: Forever Young / Lil Yachty (auf Dauerschleife)

Click on the button below to load the content of open.spotify.com.
Load content

PHA+PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgaGVpZ2h0PSIzODAiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9vcGVuLnNwb3RpZnkuY29tL2VtYmVkL3RyYWNrLzM0TkhaZ2puN2c2MWFRdGNPcEVMN2oiIHdpZHRoPSIzMDAiPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

2 Comments

  • Antworten Oktober 4, 2017

    Sylvia

    Guter Tipp das muss ich mir direkt notieren mit dem Vorbeugen. Ich hab gerade auch meine erste Erkältung hinter mich gebracht und bin immer ziemlich hilflos. Einmal erwischt gibt es meistens kein entkommen mehr…

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at – Fotografie & Reiseblog

  • Antworten Oktober 3, 2017

    L♥ebe was ist

    ohh ihr schaut so fesch aus in euren Coco-Dirndl 🙂
    wenn man während der Wiesn aber die ganze Zeit auf Achse ist, kann ich gut verstehen, dass die 3 Tage im Sonnenschein eine willkommene Abwechslung sind 😉

    einen schönen schönen Feiertag,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

Leave a Reply